Tai Chi & Qigong

Durch die langsamen, bewussten Bewegungen in Tai Chi und Qigong werden die Gelenke rotiert und geöffnet und die Meridiankanäle in unserem Körper gedehnt, damit die Lebensenergie (Chi) ohne Blockierung durch den Körper fließen kann. Die Atemtechnik im Tai Chi/Qigong stärkt diesen Energiefluss und stimuliert gleichzeitig unser parasympathisches Nervensystem, was einen tiefen Entspannungszustand herbeiführt. Die Bewegungen und die Atemarbeit helfen dabei, Restspannungen loszulassen, die wir ständig mit uns herumtragen, ohne dass wir es merken. Wir lernen, körperliche, mentale, emotionale und sogar energetische Spannungen loszulassen.

Die positiven gesundheitlichen Auswirkungen von Tai Chi und Qigong werden immer wieder durch renommierte medizinische Forschungsinstitute wie z.B. der Harvard Medical School nachgewiesen. Doktoren der Harvard Universität bestätigen, dass die achtsam ausgeführten, fließenden und sanften Bewegungen zu den gesündesten Freizeitaktivitäten überhaupt gehören.

Jules McGough Qigong .png

Studien belegen, dass hierdurch die Balance, das allgemeine Fitnesslevel und die Beweglichkeit verbessert werden. Regelmäßiges Tai Chi/Qigong reduziert das Sturzrisiko für ältere Menschen, reduziert Schmerzen und Entzündungen bei verschiedensten Krankheiten, kann depressiven Verstimmungen, Ängsten und Schlafproblemen vorbeugen und sie lindern, wirkt allgemein stressreduzierend, kann den Blutdruck senken und verbessert die Immunabwehr. Die Liste der positiven Auswirkungen ist sehr lang und fortlaufend belegen neue Studien weitere gesundheitliche Vorteile.